Visualkey

Region Hochrhein-Bodensee

 

Die Region Hochrhein-Bodensee umfasst die Landkreise Konstanz, Lörrach und Waldshut mit insgesamt 92 Städten und Gemeinden. Die Oberzentren der Region sind Konstanz und das gemeinsame Oberzentrum Lörrach/Weil am Rhein. Die Region umfasst eine Fläche von 2756 km², davon sind 319 km² Siedlungs- und Verkehrsfläche. Die Bevölkerungszahl lag Ende 2009 bei 666 000 Einwohner, die durchschnittliche Bevölkerungsdichte bei 242 EW/km².

In der naturräumlichen Gliederung zeigt die Region Hochrhein-Bodensee eine große Mannigfaltigkeit:
Im Westen gehören ihr der südliche Teil der Markgräfler Rheinebene und des Markgräfler Hügellandes an, Dinkelberg und Hochrheintal begrenzen die Region im Süden, nördlich davon steigt der Südschwarzwald bis 1.415 Meter an. Alb-Wutachgebiet und Klettgau bilden den östlichen Teil des Landkreises Waldshut. Der Osten der Region wird durch die Naturräume Randen, Alb und Hegau mit seinen markanten Vulkanschloten sowie dem Bodenseebecken und den westlichen Ausläufern des Oberschwäbischen Hügellandes geprägt.

Die Region Hochrhein-Bodensee ist wesentlich geprägt durch die unmittelbare Grenzlage zum Nicht-EU-Mitglied Schweiz und zu Frankreich. Die Grenzlinie zur Schweiz vom Bodensee bei Konstanz, um den Kanton Schaffhausen bis zum Dreiländereck um Basel misst 315 km, die Grenzlänge zu Frankreich beträgt 20 km. Während die Region in der Ost-West-Richtung in Luftlinie 126 km lang ist, misst sie in der Nord-Süd-Richtung an der breitesten Stelle zwischen Bad Säckingen und Todtnau nur 35 km. Im Westen grenzt das Département Haut-Rhin, im Süden grenzen sechs Kantone der Nordschweiz an die Region Hochrhein-Bodensee an.

Die Lage an der Grenze zur Schweiz und zu Frankreich hat für die Region Hochrhein-Bodensee gerade in wirtschaftlicher Hinsicht ein besonderes Gewicht. Die stärksten Verflechtungen für die Region Hochrhein-Bodensee zur benachbarten Schweiz liegen eindeutig im Bereich Arbeitsmarkt. In den wirtschaftlich starken, relativ hochindustrialisierten Grenzkantonen sind ca. 35.000 Deutsche als Grenzgänger beschäftigt. Umgekehrt liegt die Bedeutung der vergleichsweise ländlich geprägten Region Hochrhein-Bodensee für die Schweiz überwiegend im Dienstleistungsbereich und im Bereich Naherholung.

Für die Region Hochrhein-Bodensee ist die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von besonderem Interesse. Zur gegenseitigen Abstimmung und Information in grenzüberschreitenden Fragen bestehen zahlreiche Kommissionen und Arbeitsgruppen, in denen der Regionalverband vertreten ist und mitwirkt.